Holz/Pellets

Naturnah und voller Energie

Der nachwachsende Rohstoff Holz ist ein idealer Energieträger und erfreut sich wachsender Beliebtheit als Heizquelle. Je nach Typ der Heizung werden Holzstücke, Holzbriketts, Holzpellets oder Hackschnitzel verwendet. Entweder nur als kuscheliger Kamin zur Einraumerwärmung, oder in Form einer Zentralheizung als Biomasse- oder Holzheizwerk.
Da Hackschnitzelanlagen große Investitionen erfordern, kommen sie fast nur im gewerblichen Raum und bei Großprojekten vor. Dahingegen sind Pellet-Anlagen auch für Privatpersonen erschwinglich.

Essenpreis-Heizungswelt-Showroom

Klein aber fein – Holzpellets

Die Wirkung von einem Liter Gas – enthalten in einem nur etwa 1-2 cm großen Holzstückchen? Wie das funktioniert? Pellets werden aus Restholz hergestellt und mit höchstem Druck gepresst – das verleiht ihnen ihren außergewöhnlich hohen Heizwert.
Umweltschonend sind die kleinen Kraftpakete nicht nur, weil sie aus Holz bestehen, sondern auch, weil die Transportwege sehr kurz sind. Die Produktion findet meist in regionalen Sägewerken und somit in nächster Nachbarschaft statt. Das macht Pellets zu einem günstigen und umweltfreundlichen Heizmittel.

Die Kosten für eine Pellet-Anlage liegen etwas über denen einer konventionellen. Je nach Vergleichs-Ölpreis und Verbrauch der Bewohner kann sich eine solche Anlage schon nach fünf bis sieben Jahren bezahlt machen. Der Einbau dieser Anlagen wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle attraktiv bezuschusst.