Thomas Essenpreis besucht Fußballschule

Fußballtraining speziell für Kinder bietet die Fußballschule von Anpfiff ins Leben an mehreren Standorten. Einmal wöchentlich bekommen Kinder aus der Region die Chance, auch ohne Vereinszugehörigkeit an einem professionellen Fußballtraining teilzunehmen, welches von den FSJlern der jeweiligen Förderzentren geleitet wird.

„Am meisten macht mir das Spielen Spaß und viel gelernt haben wir auch“, sagt Ben, bevor er zum Beweis den Ball vom 16er versenkt. Die Fußballschule von Anpfiff ins Leben ermöglicht es Kindern, unter professioneller Anleitung zu trainieren. Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht nötig, auch die Trainingskleidung wird gestellt. Bei diesem Angebot geht es nicht um die sportliche Leistung, der Spaß steht im Vordergrund.

Thomas Essenpreis, der Geschäftsführer der gleichnamigen Firma, besuchte die Kinder am Mittwoch, den 18. Juli, beim Training. Er unterstützt die Fußballschule seit vielen Jahren und ermöglicht somit auch Kindern, die nicht auf Leistungssportebene spielen wollen, sich körperlich in einer Gemeinschaft zu betätigen und so Sport und Spaß zu verbinden. „Man sollte Kindern die Möglichkeit bieten, sich weiterzuentwickeln. Das Tolle an der Fußballschule ist, dass sie einerseits Kinder zum Fußball bringt, die vorher nicht im Verein gespielt haben und andererseits auch Vereinsspieler mit sportlichen Ambitionen voranbringt. Dazu leisten wir gerne unseren Beitrag“, sagt er. Während Ben bereits im Verein spielt und das Training nutzt, um sich weiter zu verbessern, ist Mika eigentlich Tennis-Spieler. Das Training hat ihm aber offensichtlich gefallen: „Ich überlege jetzt, ob ich auch mit Fußball anfange“. In der Fußballschule treffen somit verschiedene Leistungsniveaus aufeinander.

Nach einer taktischen Spielform, bei der die Kinder gegeneinander antraten, folgte das herbeigesehnte Elfmeterschießen, bei welchem die Kinder gegen den Unterstützer der Fußballschule ihre erlernte Schusstechnik zeigen konnten. Zuerst stand Thomas Essenpreis im Tor und die Kinder durften ihr Glück versuchen. Nach einigen Durchgängen wurden die Rollen getauscht. Der Unternehmer schoss aufs Tor – unter der lauten Anfeuerung seiner Mitspieler war Torhüter Thore allerdings kaum zu bezwingen.

Die Kinder freuten sich über den Besuch des Unterstützers ebenso wie über die Abwechslung Elfmeterschießen. Anschließend wurde trotz der glühenden Sonne wieder fleißig trainiert, ein Abschlussspiel beendete die mehrmonatige Fußballschule. Das Fazit der Kinder fiel einstimmig aus: Alle hatten viel Spaß und waren froh, an der Fußballschule teilgenommen zu haben.